Willkommen auf b66n.de

Hallo zusammen,

 

zu unseren Aktivitäten gegen die B66n demnächst mehr.

 

Aber hier eine Petition, zum Thema

"Erhalt der Platanenallee an der Ravensberger Straße"

  die auch unsere Aktivitäten zu dem Thema  im Verein B66n unterstützt. Danke für den Einsatz....

 

https://www.change.org/p/stadt-bielefeld-erhalt-der-platanenallee?recruiter=91222513&utm_source=share_petition&utm_medium=email&utm_campaign=share_email_responsive

 

Download Unterschriftenliste

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!

Rat lehnt B66n ab

Wichtige Termine im April

Streit um die Neuauflage der B66n

ߛ Bielefeld (aut). Dass die B 66n wieder im Entwurf für den neuen Bundesverkehrswegeplan auftaucht, sorgt für eine Kontroverse in der Bielefelder Politik. Der Bundesverkehrsminister hat die sechs Kilometer lange Trasse vom Ostwestfalendammtunnel aus entlang der Lippe-Bahnlinie bis nach Hillegossen in den vordringlichen Bedarf gestellt. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Lena Strothmann zeigt sich auf ihrer Internetseite "positiv überrascht". Das ärgert die Wählergemeinschaft Bürgernähe, die zum Paprika-Bündnis im Stadtrat gehört. In einem offenen Brief an Strothmann und den CDU-Landtagsabgeordneten Ralf Nettelstroth hält Sprecher Martin Schmelz die B-66n-Pläne "heute für völlig überholt".

Politische Befürworter | Leserbriefe

21.04.16 | Radio Bielefeld Nachrichten

PPP

Interview Radio Hertz

Absage an die B66n – ein Erfolg unserer Bürgerinitiative

Unsere Bürgerinitiative hat am Donnerstag, den 28.04.2016 einen ersten Sieg errungen. Der Rat der Stadt Bielefeld hat sich gegen den Bau der B66n ausgesprochen. Mit den Stimmen der SPD, der GRÜNEN, der Bürgernähe, der Piraten und der Linken hat sich der Stadtrat gegen die Aufnahme der B66n in den Bundesverkehrswegeplan ausgesprochen. Die Stadt hat dagegen jetzt ein Zeichen gesetzt, sagte SPD-Fraktionschef Georg Fortmeier. Die CDU und FDP möchten sich die Option mit der B 66n weiterhin offen halten. Rund 250 Menschen hatten mit ihren Protesten am und im Rathaus am Nachmittag die Absage an die B66n gefordert.

Wir freuen uns, dass sich unsere Öffentlichkeitsarbeit mit Demonstrationen, Infoständen, Informationen im Internet, Beiträgen im Fernsehen, mit Flugblättern und Leserbriefen in der Presse gelohnt hat. Der Bau der B66n ist unwahrscheinlicher geworden ist.

Bewertung des Vorhabens (BUND)

ߛ Das Projekt war bereits in den BVWP 2003 nicht übernommen worden. Ein Bedarf ist weiterhin nicht gegeben. Die Anbindung der B 61 an die A 2 war bereits zum BVWP 2003 durch die Ortsumgehung Bielefeld-Heepen und den vierspurige Ausbau der Eckendorfer Straße gegeben. Einer weiteren Anbindung durch die Stadt bedarf es nicht. Die innerstädtische Verkehrsentlastung ist sehr gering und rechtfertigt keinen Neubau. Verkehrsentlastungen sind durch eine stärkere Verlagerung des Personen- und Güterverkehrs auf die Schiene/ÖPNV anzustreben.

Leserbriefe in der NW

ߛ Totgesagte leben länger - das gilt wohl auch für die b66n. Nachdem die Neue Westfälische in einem eher kleinen Artikel darüber berichtet hatte, dass die "B66 neu" wieder Thema im Land ist, haben sich zwei Lesser per Brief jetzt zu Wort gemeldet und Ihre Meinung kund getan.

Die Briefe stammen aus der Neuen Westfälischen, Stand siehe unten.

Weitere Informationen

Falls Ihnen diese Seite gefällt, dann bitte auch auf Facebook liken (siehe rechts)! Danke.

Die Initiatoren:

Joachim Knapp
Wilbrandstrasse 24
33604 Blfd
0521 298004
Email

Gerd Bobermin
Fritz-Vogt-Weg 24
33607 Blfd
0521 62061
Email

Die Bürgerinitiative gegen die B66n fordert den Rat der Stadt Bielefeld auf, die B66n aus dem Flächennutzungsplan zu streichen.

Flugblätter zum Ausdrucken unter Aktuell

Kontakt   •   Impressum   •   Verein für den Erhalt von Lebensqualität © 2002 - 2016